Schencking Vertriebsgesellschaft mbH

KS-Stürze

KS-Stürze sind vorgefertigte Bauteile zur Öffnungsüberdeckung.

KS-Flachstürze

h ≤ 12,5 cm
KS-Flachstürze erhalten erst durch die Übermauerung ihre volle Tragfähigkeit und Funktion
Bemessung nach der Flachsturzrichtlinie

Zur Überdeckung von Wandöffnungen in tragenden und nicht tragenden Innenwänden, in Hintermauerschalen von zweischaligem Mauerwerk werden vorgefertigte KS-Flachstürze in Sturzbreiten von 100 bis 240 mm und Nennlängen von 875 bis 3000 mm angeboten. Es handelt sich um Stürze aus bewehrten und ausbetonierten KS-Formsteinen, die nach der „Richtlinie für die Bemessung und Ausführung von Flachstürzen“ (Flachsturzrichtlinie, druckfehlerbereinigte Fassung 1979) bemessen werden. Die zulässigen Streckenlasten ergeben sich hiernach aus Sturzbreite, Auflagerlänge, Art und Höhe der Übermauerung und eingelegter Bewehrung (siehe Typenstatiken der Sturzhersteller). Bei Überdeckung der Stürze mit Mauerwerk sind die Stoßfugen zu vermörteln, damit sich ein Druckgewölbe ausbilden kann.
 
KS-Flachstürze sind nur bei vorwiegend ruhender Belastung zu verwenden. Eine direkte Belastung durch Einzellasten (z.B. Stiele unter Dachpfetten) ist nicht zulässig.
 
Während der Montage sind Flachstürze mit einer lichten Öffnungsweite über 1,25 m einmal, über
2,50 m zweimal zu unterstützen.

KS-Flachstürze nach Flachsturzrichtlinie

KS-Fertigteilstürze (FTS)

h > 12,5 cm
Bemessung nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (ABZ)
 

KS-Fertigteilsturz nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (ABZ)

KS-Sichtmauerstürze

KS-SichtmauersturzÖffnungen bis zu einer Breite von 2,75 m in tragenden und nicht tragenden Innenwänden aus KS-Sichtmauerwerk, Vormauerwerk und Verblendschalen von zweischaligem Mauerwerk lassen sich wirtschaftlich und ästhetisch mit KS-Sichtmauerstürzen überbrücken.
Sie haben drei sichtbare Flächen, bestehen aus bewehrten und werkseitig ausbetonierten KS-Formsteinen aus Vormauer- oder Verblendsteinen. Die senkrechten, 10 mm breiten, Stoßfugen sind während des Transports durch Hartschaumstreifen geschützt. Diese werden nach dem Einbau entfernt und die Fuge mit dem gleichen Mörtel wie das Sichtmauerwerk ausgefugt. So entsteht ein einheitliches Fugenbild und homogenes Sicht- bzw. Verblendmauerwerk.
Für die Verwendung der KS-Sichtmauerstürze im Außenbereich (Verblendschalen), sind die Formsteine frostbeständig.

KS-Systemstürze

KS-SystemsturzBei der Verwendung von großformatigen KS-XL Planelementen, KS-Quadro und RE (Rasterelementen), die im Dünnbettmörtel verlegt werden, kommen KS-Systemstürze zum Einsatz.
Sie bestehen aus bewehrten und werkseitig ausbetonierten KS-Formsteinen unterschiedlicher Breite und einer Höhe von 12,3 cm. Die senkrechten Stoßfugen sind knirsch gestoßen und werden nicht vermörtelt. KS-Systemstürze werden an den Auflagern mindestens 11,5 cm tief in Dünnbettmörtel verlegt.

Weitere Informationen über KS-Stürze finden Sie unter www.ks-sturz.de

porno porno izle mobil porno brazzers porno
porn izle mobil porno